Wir laden Sie ein, die Christus-Kirchengemeinde Schulau auf

den folgenden Seiten näher kennen zu lernen.

 

Advent

 

Foto: R.Ott-Filenius

 

In der Familienkirche am 1. Advent warteten wir gemeinsam mit Schuster Martin auf einen Besuch von Gott in seiner Werkstatt. Aber Schuster Martin begegnete nur Menschen:

Schuster Martin lud den alten Stephan zum Aufwärmen in seine Werkstatt ein; einer jungen Frau mit ihrem Kind schenkte er einen warmen Mantel und für einen diebischen Jungen bezahlte er den Apfel bei der Marktfrau und bat sie um Vergebung. Schuster Martin freute sich als er am Abend in der Bibel las: "Alles, was ihr für einen meiner geringsten Brüder und Schwestern getan habt, das habt ihr mir getan." Matth.25,40. Gott hatte ihn doch besucht!

 

 


Ewigkeitssonntag

 

"Nun schreib ins Buch des Lebens, Herr, ihre Namen ein, und laß sie nicht vergebens dir zugeführet ein." EG 207, 1.Strophe

Im Gottesdienst am Ewigkeitssonntag haben wir für die Verstorbene unserer Kirchengemeinde, die im letzten Kirchenjahrs von uns gegangen sind, ein Licht angezündet.

 

Foto: R.Ott-Filenius

 

 

Friedensgottesdienst am Volkstrauertag

 

"Lass dich nicht vom Bösen überwinden, sondern überwinde das Böse mit Gutem" Röm.12,21. Vielleicht kommen wir dann dem Frieden etwas näher. Die Konfirmanden unserer Kirchengemeinde haben sich mit dem Thema Frieden in der Familie, der Schule, im Zusammenleben in Kleinen, in der Welt beschäftigt und den Friedengottesdienst am Volkstrauertag vorbereitet und gestaltet und ihr Fürbittengebet gesprochen:

Gott wir denken an all die Menschen, die unter Krieg, Gewalt und Terror leiden, an die Toten, Verstümmelten, Ermordeten und Trauernden - an die zwei großen Weltkriege und an all die vielen Kriege die seither geführt wurden und für alle, die jetzt im Gang sind und Menschenleben kosten. Wir denken an die Schuld unseres Landes in der Vergangenheit und unsere heutige Verantwortung und an all die Tod bringenden Zusammenhänge, in den wir mitbeteiiligt sind.

Hilf uns, das Leben zu bewahren und kleine Schritte zu tun, die uns möglich sind statt über alles zu jammern, was wir nicht ändern können.

Hilf uns einander zu verstehen, nicht böse zu rede. Hilf uns mit unfreundlichen und doofen Menschen anständig umzugehen und unnötg Streit zu vermeiden.

Hilf uns aber auch deutlich unsere Meinung zu sagen, ohne andere zu verletzen, wenn böse und voll Hass dahergeredet wird.

Hilf uns die Würde unserer Mitmenschen in Schutz zu nehmen.

Hilf, dass wir nicht den Mut verlieren, wenn wir mit unsere Meinung nicht durchkommen.

Wenn wir uns in der Familie oder in der Schule streiten, zeig uns Wege, aufeinander zuzugehen und einander richtig zuzuhören.

Lass uns dazu beitragen, dass es gerechter in der Welt zugeht.

Hilf uns, Böses mit Gutem zu besiegen.

Zeig uns, dass unser Glück zum geringsten Teil davon abhängt, was wir besitzen.

Mach uns misstrauisch gegen zu einfache Parolen; bring die Verbohrten und Hasserfüllten zur Einsicht.

Hilf den Menschen, Frieden zu schließen und gib allen Geduld und Ausdauer, die um friedliche Lösungen ringen. Amen

 

 

Liturgischer Lutherschmaus am Reformationstag

 

  Foto R.Ott-Filenius

 

„…..auf dass mein Haus voll werden“ Lk.14,23. Mit diesen Worten begrüßte Pastor Udo Zingelmann die sehr zahlreichen Besucher beim diesjährigen Liturgischen Lutherschmaus im Gemeindezentrum. Katharina Luther hätten unsere deftigen Speisen sicher auch gefallen, denn zu Luthers Zeiten standen dunkles Roggenbrot, Butter, Käse, Schmalz, viel Brei, wenig Weintrauben Schweinefleisch, Wurst, selbst gebrautes (dünnes) Bier und Wein zum Desinfizieren des Wassers auf den Tischen. Das Lesen aus Martin Luthers Tischreden zum Thema „Frauen“ sorgte bei uns für viel Heiterkeit!

Der Reformationstag als Feiertag erinnert an die Theologie Luthers: Nicht durch eigene Leistungen und Geld kann der Mensch sein Heil erkaufen, sondern es wird ihm von Gott geschenkt, Gott liebt uns schon und wir sind befreit zum Lieben. Der Reformationstag als Gedenktag erinnert daran, dass dies auch zu Umbrüchen im damaligen gesellschaftlichen Leben führen musste: Lesen und Schreiben für alle Menschen gehören zur Freiheit. So erinnern wir uns auch an unser kulturelles Erbe. Der Bläserkreis erfreute daher nicht nur die Gäste des Liturgischen Lutherschmauses sondern auch die Spaziergängern am Willkomm Höft!

 

  Foto: R.Ott-Filenius

 

 

Erntedankfest

 

Foto: R. Ott-Filenius

 

"Wir pflügen und wir streuen den Samen auf das Land, doch Wachstum und Gedeihen steht in des Himmels Hand: der tut mit leisem Wehen sich mild und heimlich auf und träuft, wenn wir heimgehen, Wuchs und Gedeihen drauf.  Alle gute Gabe kommt her von Gott dem Herrn, drum dankt ihm, dankt, drum dankt ihm dankt und hofft auf ihn". Nach Matthias Claudius 1783

In der  Familienkirche - einem Gottesdienst für Jung und Alt - haben wir Erntedank gefeiert und versucht das Brot des Glücks zu finden. Und wir haben es gefunden! Es ist ein ganz normales Brot aus Mehl, Wasser, Sauerteig, Salz aber wenn wir es mit einem anderen Menschen teilen, ist es Glück, weil zwei Menschen sich darüber freuen. Probieren Sie es doch einmal!

 

        Foto: R. Ott-Filenius

 

 

Kindermusical "Schwein gehabt"

 

Die Christuskirche Schulau verwandelte sich am 22. September 2019 in die Kulisse eines Bauernhofes! Unser Kinderchor unter der Leitung von Kantor Freimut Stümke hat mit ganz viel Freude und Engagement  das Musical "Schwein gehabt" von Gerhard A. Meyer und Gerhard Weiler aufgeführt. Die Kinder überzeugtend mit ihrem  musikalischen und schauspielerischen Können. Die Zuschauer waren gespannt auf den Ausgang der Geschichte.

 

Foto: R. Ott-Filenius

 

Die Tiere des Bauernhofes sind eine gute Gemeinschaft. Sie halten zusammen. Nur Piggy, das Schwein,  ist eingebildet. Sie sieht sich selbst als 'alsolute Supersau' und verschreckt nicht nur mit ihrem Parfumgestank die anderen Tiere auf dem Bauernhof. Diese haben das Schwein 'echt gefressen'. Bereitwillig nimmt Piggy die Extraleckerbissen des Bauern an und sieht nicht ihr dickes Ende nahmen. Erst als der Schlachter vor der Tür steht, erkennt sie in ihrer Not den Wert echter Freundschaft.

 

26. Sozialmarkt

 

  Foto: R.Ott-Filenius

 

Pastorin Corinna Haas und Mitglieder unserer Kirchengemeinde haben auf dem 26. Sozialmarkt am 01. September 2018 die Besucher zu einem Quiz rund um das Kirchenjahr  eingeladen. Bei der richtigen Beantwortung der Frage konnten sich die Quizteilnehmer über ein  "Luther-Bonbon" freuen. Für alle war es ein unterhaltsamer Vormittag mit vielen interessen Gesprächen, die allen  ganz viel Spaß bereitet hat.

Wenn Sie nicht die Gelegenheit hatten am Quiz zum Kirchenjahr auf dem Sozialmarkt teilzunehmen, hier können Sie es probieren, aber leider keinen Luther-Bonbon mehr gewinnen!

Wann wird das Erntedankfest gefeiert? 

An welchem Tag werden die meisten Gottesdienst gefeiert?

Woher kamen die Heiligen Drei Könige? 

Der Adventskranz wurde von Johann Wichern erfunden. Wieviele Kerzen hatte dieser? 

Was wird an Ostern gefeiert?

Wie lange dauert die Fastenzeit?

Was wird an Pfingsten gefeiert?

Wieviele Sonntage hat die Adventszeit?

Welcher Papst gab einem Feiertag seinen Namen?

Was ist der Gründonnerstag?

Wann beginnt die Weihnachtszeit?

Wer ist außer Jesus noch zum Himmel aufgefahren?

Woran erinnrt der Reformationstag?

Wie heißt der letzte Sonntag im Kirchenjahr?

Wann ist Ostersonntag?

Welche beiden Feiertag stehen dicht zusammen?

Wann beginnt das Kirchenjahr?

Was bedeutet Advent?

Und hier die Antworten in ungeordneter Reihenfolge: 1. Advent - 4 - Geburtstag der Kirche -  24 - Thesenanschlag Martin Luthers in Wittenberg - 7 - Aufersteheung Jesu - im Herbst - Sylvester - Heiligabend - Vorabend von Karfreitag - Ewigkeitssonntag/Totensonntag - 25. 12. - 1. Sonntag nach dem ersten Vollmond im Frühling - Heiligabend und 1. Weihnachtstag - Ankunft - Henoch  und Elia - aus dem Morgenland. 

 

 

 

Schulauer Kinderwoche

 

46 Kinder eroberten während der Schulauer Kinderwoche unser Jugendhaus! Michaela Lorandt und die Teamer brachten das Thema „Mit allen Sinnen“ mit vielen interessanten Aktionen, Ausflügen und Spielen den Kindern nahe. Höhepunkt war der Ausflug in den Barfußpark. Auf unterschiedliche Naturböden konnten die Füße testen, wie sich Sand oder Kiesel anfühlen. Das Rauschen des Wassers war ein spannendes Hörerlebnis ebenso die verschiedenen Riechstationen. Beim Ausflug zum Möller Technicon wurde Hören und Sehen ganz neu wahrgenommen. Die Erfahrungen mit Hilfsmitteln für Blinde, die durch den blinden Ingenieur Volker König vorgestellt wurden, durften von den Kindern ausprobiert werden und sie konnten sich in die Situation von bilden Menschen hinein versetzen.

 

Foto: R.Ott-Filenius

Beim Backen von Muffens und selbst hergestellter Butter aus dem Butterfass schmeckten die Kinder den“ kleinen“ Unterschied. Basteln, Spiele und das Fußballturnier ließen keine Langweile aufkommen. Neben den fünf Sinnen kam der Sinn für Unsinn unterstützt durch lustige Geschichten nicht zu kurz.

Mit einem Rückblick auf die erlebnisreiche Woche und dem Segenslied „Segne uns mit der Weiter des Himmels“ verabschiedete sich Pastor Udo Zingelmann von alle Kindern, ihren Eltern und den Teamer, die sich schon auf die nächste Kinderwoche in 2019 freuen.

 

 

Ökumene

 

  Foto: R.Ott-Filenius

 

Zusammen mit der Arbeitsgemeinschaft christlicher Kirchen und Gemeinden ACK in Wedel haben wir den traditionellen ökumenischen Gottesdienst im Rahmen des Wedeler Hafenfestes gefeiert, der in diesem Jahr unter dem Thema "Du wirst ein Segen sein" stand.

Pastor Udo Zingelmann sprach allen - passend zur anstehenden Urlaubszeit - den irischen Reisesegen  zu:

Der Herr sei vor dir, um dir den rechten Weg zu zeigen. Herr sei neben dir, um dich in die Arme zu schließen. Der Herr sei hinter dir, um dich zu bewahren. Der Herr sei unter dir, um dich aufzufangen, wenn du fällst, und dich aus der Schlinge zu ziehen. Der Herr sei in dir, um dich zu trösten, wenn du traurig bist. Der Herr sei um dich herum, um dich zu vertiedigen. Amen.

 

 

Trinitatis - Goldene Konfirmation

 

Namensfische am Taufbecken

 

Am Sonntag nach Pfingsten - Trinitatis - gedachten wir nicht nur der Kirchweihe der Christuskirche vor 47 Jahren sondern feierten  zum ersten Mal das Fest der Goldenen Konfirmation in unserer Kirchengemeinde. Konfirmanden, die 1967 und 1968 in der Schulauer Kirchengemeinde zum Konfirmandenunterricht gegangen sind, trafen sich zusammen mit ihren Familien zu diesem Fest. Wir begrüßten 30 Gold-Konfirmanden aus nah - Wedel, Hamburg, Schleswig-Holstein und fern - Deutschland und Australien an ihrem Ehrentag.

Wir feierten einen fröhlichen, heiteren, musikalischen Festgottesdienst. Pastorin Corinna Haas steht ihre Predigt unter das Thema SEGEN. Segen als Schutz und Ermutigung, als Freude und Kraft in schweren Zeiten; es gibt etwas Größeres als die eigenen Anstregnungen.

Der  Konfirmationsegen wurde den Gold-Konfirmanden erneut zugesprochen

Gott Vater, Sohn und Heiliger Geist schenke dir seine Gnade,

Schutz und Schirm vor allem Bösen.

Stärke und Hilfe zu allem Guten,

dass du bewahrt wirst im Glauben.

Friede sie mit Dir. Amen.

 

Wir verbrachten einen gelungenen Ehrentag mit Wiedersehsfreude, Erinnerungen, Anekdoten, interessanten Gesprächen und einem festlichen Essen im Gemeindezentrum.

 

Sekt-Empfang auf dem Kirchhof

Fotos: R.Ott-Filenius

 

  

Reformationstag - Bibel on tour

Zum Beginn des Jubiläumsjahres "500 Jahre Reformation" überbrachte uns Propst Thomas Drope am Reformationstag die neue übersetzte Luther-Bibel.

In rasanter Fahrt erreichte der Propst den Kirchplatz mit dem "Lastenesel" beladen mit Altar-Bibeln für die Gemeinden...

 

Foto: Renate Ott-Filenius

 

und übergab die 2,5 kg wiegende Bibel Pastor Udo Zingelmann im Rahmen eines Luther-Schmauses.

 

Foto: Renate Ott-Filenius